Oberpinzgau 08.04.-14.04.2012|Z-Arena, Kitz, Weißsee, Wildk.

Hier sind viele Winterberichte von Forums-Usern über viele verschiedene Skigebiete zu finden. Die Winterberichte sind meistens mit Informationen und Bildern und zeigen die aktuelle Schneesituation vor Ort.
Benutzeravatar
TW
Moderator
Beiträge: 1989
Registriert: 05.08.2007, 10:16
Wohnort: Fulda, vorher Bad Wurzach (Allgäu/Schwaben)
Kontaktdaten:

Oberpinzgau 08.04.-14.04.2012|Z-Arena, Kitz, Weißsee, Wildk.

Beitragvon TW » 11.05.2012, 17:17

Oberpinzgau 08.04.-14.04.2012 | Ostern versinkt im Schnee
-Zillertalarena, Kitzbühel, Weißsee, Wildkogel-


Bild

Der alljährliche Familien-Skiurlaub im Oberpinzgau ist eine Tradition, die meine Großeltern schon vor etlichen Jahren begonnen haben. So ging es auch dieses Jahr wieder in unsere Stammpension in Neukirchen, genauer gesagt in der Venedigersiedlung von Neukirchen, wo man den obigen Ausblick auf den Venediger hat.

Aus verschiedenen Gründen konnten wir für den Urlaub nur die Woche nach Ostern ab dem Karsamstag nehmen. Die Bedenken wegen Schneemangel nahm uns fast schon der extreme Schneefall im Januar, und es sollte bis über diese Woche hinaus winterlich bleiben. So hatten wir so tiefe Temperaturen und so viel Neuschnee wie noch nie in einem Osterurlaub (und auch mehr als im Januar 2011), aber trotzdem auch einige (warme) Sonnentage. Wie üblich zu Ostern also sehr abwechslungsreiches Wetter, das aber durchgehend außerordentlich guten Schnee verspricht- Schneemangel war dieses Mal überhaupt kein Thema. Zum Leidwesen der Pinzgauer Einwohner, die den Schnee zum Ende dieses Winters nicht mehr sehen konnten.

Auch die Skigebietsauswahl gestaltete ich sehr abwechslungsreich, denn ich war jeden zweiten Tag in der Zillertalarena und zwischendurch immer in einem anderen Skigebiet- nämlich Kitzbühel, Weißsee und Wildkogel.
Sehr gerne wäre ich auch an die Gerlossteinwand gegangen, die aber leider nur bis zum Wochenende vor dem Osterwochenende geöffnet war, also min. eine Woche zu kurz. Das fand ich sehr schade, denn die Talabfahrt 1a, die sonst nur sehr selten geöffnet ist, war bis zu diesem Zeitpunkt noch geöffnet! Der Schnee hätte also (zumindest oberhalb der Talabfahrt) wohl locker noch für eine weitere Woche gereicht. Auch wenn dieser Schließungszeitpunkt schon zum Beginn der Saison festgelegt wurde und wirklich unerwartet viel Schnee lag, wäre da ein flexibles Reagieren sehr schön gewesen.
Eine weitere unschöne Schließung war der Handlalmlift, der am Tag vor unserer Abreise geschlossen wurde :( Das war allerdings absehbar, der wird immer in der Karwoche geschlossen, wäre aber vom Schnee her ziemlich sicher noch gegangen.

Jetz gibts schonmal die GPS-Tracks für die 4 Tage Zillertalarena, aufgeteilt in die vier Orte: (draufklicken zum Vergrößern)

Bild
Gerlosplatte

Bild
Königsleiten

Bild
Gerlos

Bild
Zell
Wir starten los, uns passenderweise geht gerade am Abend vor der Abreise in Fulda nochmals ein Nachbote des Winter nieder- ein Graupelschauer. Eigentlich ist es aber in den Köpfen der Leute schon Frühling. Während andere schon wieder im Kletterfieber sind (und z.b. nach Tschechien dafür fahren), fahren wir noch einmal in den Winter- und zwar richtig:

Es ist Ostersonntag. Das Ostereiersuchen für meinen kleinen Bruder wurde IN die Pension verlegt denn:
Bild
Es schneit bis ins Tal, und zwar Mitte April :) Meine Eltern haben überhaupt keinen Drang früh zum Skifahren zu kommen, mein Bruder will aber mit mir schon mal hochfahren.
Dummerweise haben wir vom geplanten Skibus aber nur noch die Rücklichter gesehen, das heißt 20 Minuten warten. Dabei haben wir noch Glück, denn ab Dienstag darf das nicht mehr passieren, da fährt dann nur noch der eine Skibus, der pünktlich um 9 Uhr am Lift ist. Aber so konnten wir wenigstens noch mit dem coolsten Busfahrer überhaupt mitfahren :D

Bild
Angekommen im Skigebiet ist es doch jedes Jahr ein geniales Gefühl, hier wieder ins Skigebiet einzusteigen. Hauptsächlich an diesem Doppel-Tellerlift habe ich Skifahren gelernt. Umso mehr stört die absolute Freveltat des Jahres der Zillertalarena-Führung: Schneekanonen auf der Gerlosplatte!! Ich kann nach wirklich einigen Osterurlauben auf der beschneiungsfreien Gerlosplatte (Piste 10 natürlich ausgenommen) sagen: Das ist völlig unnötig, Geldverschwendung und Schneeverschlechterung! Die "alte" Gerlosplatte hatte früher noch in ihrem Prospekt stehen, dass man stolz darauf ist, gänzlich ohne Beschneiung teilweise bis in den Mai gesicherte Schneeverhältnisse anbieten zu können...

Die Schneekanonen-Geschichte ist bald vergessen, denn der Kunstschnee ist heuer von absolut ausreichend viel Naturschnee überdeckt. Heute ist das schon fast nervig, denn die sonst so schönen aber flachen Pisten auf der Gerlosplatte laufen überhaupt nicht im Neuschnee. Deshalb entscheiden wir rüber zur Königsleitenspitze zu fahren. Dort haben wir aber auch nicht sonderlich viel Spaß auf den Pisten, da unter dem Neuschnee der alte Schnee doch nervt. Wir beschließen, einmal im Funpark unser Glück zu versuchen...
Dieser ist aber auch eingeschneit. (und wurde dann auch die ganze Woche leider nicht mehr geshaped).
Erst jetzt (fragt nicht warum so spät, wahrscheinlich einfach weil es Ostern war...) erkennen wir: Das ist kein Tag für die Piste, sondern für den Powder! Direkt links neben dem Vorkogellift eröffnet sich eine schöne Tiefschneestrecke, im unteren Teil auc ein bisschen Tree-skiing...

Bild
So verspuren wir diesen wirklich schönen Hang, und gleich nach der ersten Fahrer gibt es schon Nachahmer :lol: Nach ein paar Fahrten war der Hang dann von uns und einigen anderen so weit verspurt, dass wir uns auf die Suche nach weiteren Hängen machten. Diese fanden wir dann an der Königsleiten-Gipfelbahn...

Bild
Völlig unverspurt! Das ist schon genial, hier interessiert sich praktisch überhaupt niemand für die Tiefschneehänge...

Bild
Ein bisschen Sonne konnten wir an dem Tag auch erblicken...

Bild
Ein wirklich cooles Gelände hier rechts der Gipfelbahn, und das bei 30cm Powder am Ostersonntag!
Bei diesem Bild gebe ich allerdings zu, dass ich etwas an den Reglern gespielt habe, um die Spuren besser bzw. den Nebel schlechter sichtbar zu machen...
Nach einigen Fahrten an der Gipfelbahn machen wir uns dann wieder zur Gerlosplatte auf, wo mittlerweile auch unsere Eltern eingetroffen waren. Dafür befuhren wir sogar den unteren Teil der Piste 2 (also die direkte Variante von der Larmachalm zur Talstation des Märchenwaldlifts). War natürlich geschlossen, aber mit etwas Willenskraft einigermaßen fahrbar- am 8. April auf einem Südhang!
Nach ein paar Fahrten auf der Gerlosplatte, die jetzt besser "eingefahren" war, machte ich mich dann zu einer Pflichtbefahrung auf: Der Handlalmlift. Leider war er ja schon geschlossen, aber das war mir egal...

Bild
Diese schönste und "coolste" Piste der Gerlosplatte, wenn nicht der ganzen Arena, erreicht man, wenn man die großen aufgeschobenen Schneehaufen mit der eindeutigen Symbolik, dass diese Piste gesperrt ist, umgeht. Zum dritten mal eine "first line" heute!

Bild
:twisted: sogar die Sonne freute sich mit mir und zeigte sich nochmal kurz...
Hätte ich alles wieder aufsteigen müssen, hätte ich wahrscheinlich nicht gemacht (dafür hätte es noch genug andere Hänge gegeben), aber es gibt eine sehr einfache Abkürzung um wieder ins Skigebiet zu kommen: Der Skiweg von der Bergstation des Taxer-Tellerlift. Von der Piste direkt hoch habe ich nur drei Minuten zum Hochlaufen gebraucht, für die Länge der Abfahrt absolut vertretbar. Ich habe mir aber noch den ersten Teil des "Steilhangs" gegönnt, sodass nochmal 3 Minuten Aufstieg dazu gekommen sind. (Siehe GPS-Track oben)

Das war es dann von diesem Tag- am Abend ging es wie jeden Tag in einem Gasthof essen, was auch ein wesentlicher Teil des Urlaubs ist. Das Essen in den Gasthöfen dort ist einfach unglaublich gut, da kann bei mir jedes "Nobelrestaurant" einpacken...

Wie schon oben angedeutet, hatten wir fast jeden Tag ein anderes Wetter, und nach -10°C und Schneesturm gab es am nächsten Tag eben...

Bild
blauen Himmel!
Der Ostermontag war der letzte Termin für zwei Skigebiete, die ich eingeplant hatte: Kitzbühel und Schmittenhöhe. Für Kitzbühel war es der letzte Tag mit der geöffneten Schneesafari und damit den Liften oberhalb Jochberg, an der Schmittehöhe wurden auch große Teile des Skigebietes geschlossen. An der Schmittenhöhe war aber schon bei Abreise die Areit-Abfahrt und noch andere Abfahrten geschlossen, die ich für diese lange Anfahrt schon lieber gehabt hätte. Deshalb fiel die Entscheidung dann auf Kitzbühel, auch wenn dort ebenfalls schon einiges geschlossen war (Jochberg-Talabfahrt, Hieslegg, Talabfahrten Kirchberg), aber immernoch genug geöffnet. Mein Bruder wollte dort sowieso auch einmal hin, außerdem fand in Kitzbühel über die ganze Saison noch ein schöner Fotowettbewerb von Leitner statt, wo ich noch ein paar gezielte Beiträge bei perfektem Wetter einfahren konnte. (Jetzt kann ich es ja sagen, der Einsendeschluss ist vorbei :P

Bild
GPS-Track mit ausgeschalteten Liftnamen, damit man das besser erkennt...

Die Panoaramabahn Hollersbach besitzt einen eigenen Bahnhof, die Venedigersiedlung leider nicht. So erklärte sich unser Vater bereit, uns die relativ kurze Strecke zum Bahnhof "Sulzbachtäler" zu fahren, die mit Skischuhen doch relativ langwierig gewesen wäre.

Bild
Der Bahnhof ist praktisch mitten im Feld^^

Bild
Aber voll ausgestattet: er besitzt ein Wartehäuschen ;)
Die Lokalbahn ist das Prunkstück des Pinzgauer ÖPNV: vor einigen Jahren zerstört durch ein Hochwasser mit wenig Chancen auf Wiederbelebung, wurde sie von der Salzburger Lokalbahn den ÖBB abgekauft, wieder komplett aufgebaut und im Stundentakt betrieben. Beschleunigt wird sie durch ein Bedarfshalt-System, deshalb muss man im Zug und auch am Bahnsteig "drücken", sonst hält der Zug nicht.
Soweit die graue Theorie. Die Praxis ist viel vorbildlicher! Natürlich achtet der Lokführer auf jeden Fahrgast am Bahnsteig und schaut, ob dieser wirklich in die andere Richtung fahren will oder nur das Drücken vergessen hat. Und im Zug gibt es trotz der teilweise winzigen Triebwagen in jedem Zug eine(n) Schaffner(in) (heißt wirklich noch so...), die jeden Fahrgast begrüßt, die Fahrkarte verkauft (mit Skiausrüstung fährt man zum/vom Skigebiet aber umsonst) und ihn wenn nötig an den Halt erinnert, wo er aussteigen will. Der Halt-Knopf ist damit dann oftmals obsolet, denn die Tür zum Führerstand steht (bei den Triebwagen) sowieso offen und Schaffner und Lokführer verständigen sich ganz einfach mündlich.
Mit der sehr netten Schaffnerin haben wir uns dann auch noch recht ausführlich unterhalten und sie hat noch ein Bild von uns im Zug gemacht- insgesamt einfach der beste Service, den ich in einer Bahn je erlebt habe. Das absolute Gegenteil zu meinen Erfahrungen mit den meisten deutschen Privatbahnen, wo es oftmals außer dem Tf überhaupt kein Personal im Zug gibt...

Bild
An der Smaragdbahn Bramberg fahren wir vorbei...

Bild
Zum Bahnhof Panoramabahn Hollersbach

Bild
Und auf ins Skigebiet! Ein bisschen Neuschnee hat es bis unterhalb der Mittelstation geschafft, die weiter oben geschlossene Schneedecke war bis zum Nachmittag dann aber komplett weg.

Bild
Hier gab es aber definitiv noch genug Schnee- der Breitmoosabfahrt wurde gleich eine Fahrt gewidmet.

Bild
Panorama ins Pinzgau

Bild
Der Name der Bahn ist schon berechtigt...

Bild
Auf gehts zum Einfahren auf der Resterhöhe, die neue 6KSB ließen wir aber dummerweise erstmal aus...

Bild
stattdessen fuhren wir am Hanglalm

Bild
Am Zweitausender gab es im oberen Teil wieder fast unverspurten Tiefschnee zu genießen!

Bild
das sah dann so aus, die rechten beiden sind von uns...

Bild
schöne Aussicht am Gauxjochlift

Bild

Bild
Bärenbadkogel I
... und mit der 3S rüber...
Bild
Eine Talabfahrt ausprobieren, am P1. Noch sehr schön fahrbar, nur unten dann halt Schneeband...

Bild

Bild
Weiter leider nicht mit Hieslegg, sondern P2... aber wenigstens auch von Girak^^

Bild
Anschließend gings dann zu den noch extrem guten Pisten am Steinbergkogel, wo ich die Direttissima "komplett" machen wollte. Deshalb mit dem Jufen rauf (ganz zufällig Girak ;) )

Bild
Der Versuch zur Maierlbahn abzufahren, scheiterte leider- an der Ochsalm-Talstation war schluss. Aber bis da hin war die Piste noch sehr gut.

Bild
Da mein Bruder auch einmal die Streif "besichtigen" wollte, fuhren wir dann nach Kitzbühel ab. Das war aber ein Fehler, denn es war nur noch eine sehr eingeschränkte und ziehwegartige Version der Familienstreif offen, nicht mal mehr die "normale" Familienstreif...

Bild
Da wären wir besser noch am Steinbergkogel die linken Pisten gefahren

Bild
Dafür war aber keine Zeit mehr, denn ich hatte auf der Jochberg-Seite auch noch etwas vor:

Bild
Der Wurzhöhe-Lift! Schon die linke Abfahrt war schon genial, aber die anschließende Abfahrt rechts des Lifts war einfach nur Wahnsinn!
Wirklich schade, dass das der letzte Betriebstag der Saison für diese "Ecke" des Skigebietes war...
Die Talabfahrt war leider schon geschlossen, wenn auch noch "fahrbar". (Wir sind ja 2 Tage vorher dran vorbei gefahren.) Ich hätte sie wahrschenlich gemacht, wenn nicht die DSB so unglaublich langsam gewesen wäre, da sie dann nur als Zubringer und damit mittags praktisch ungenutzt lief. So hatten wir aber an dem sehr schnellen SL mit der unglaublich guten Piste wohl mehr Spaß.

Bild
Zurück gehts auf die Resterhöhe- und wenn der Zweitausender wirklich in diesem Sommer ersetzt wird, war das sein allerletzter Betriebstag :cry:
(Schande über mich, dass ich nicht der letzte Fahrgast des Tages und damit "Letztbefahrer" war... )

Bild

Bild

Bild

Bild
Schauen wir einmal in die Zukunft: So ungefähr könnte es nächstes Jahr auch am Zweitausender aussehen. Die Folgen für die Pisten sind bekannt: Letztes Jahr hatte ich hier auf der Resterhöhe am Abend noch absolut perfekte Pisten an einer DSB und einem SL. Dieses Jahr war die Piste einfach nur ausgefahren. Zudem kann man jetzt nicht mehr nur den oberen deutlich schöneren Teil der Piste fahren, sondern muss immer bis zur Talstation. Wirklich schade um den Hang...

Etwas frustriert von dieser Erkenntnis fuhren wir dann noch den Pass-Thurn-SL, dessen Piste noch glatt war...
Und dann ging es nach der (deutlich schlechteren als heute morgen) Breitmoosabfahrt auch wieder runter zur Talstation und mit dem Bus wieder zurück zur Pension.

Benutzeravatar
TW
Moderator
Beiträge: 1989
Registriert: 05.08.2007, 10:16
Wohnort: Fulda, vorher Bad Wurzach (Allgäu/Schwaben)
Kontaktdaten:

Re: Oberpinzgau 08.04.-14.04.2012|Z-Arena, Kitz, Weißsee, Wildk.

Beitragvon TW » 11.05.2012, 17:17

Der Dienstag wurde wieder in der Zillertalarena verbracht, ein Fixpunkt des Tages war aber der Arena-Coaster in Zell, da ich dafür noch einen Gutschein hatte. (Beschwerdemails sind manchmal ganz praktisch :D ).

Bild
Heute pünktlich mit dem ersten Bus aufgefahren und gleich in Richtung Zell, was der Schwerpunkt des heutigen Tages werden sollte.

Bild
Nur einen Abstecher erlaubte ich mir: Die Talabfahrt nach Gerlos, sie war allerdings schon sehr eingeschränkt durch Schneemangel. Anschließend besichtigte ich auch nochmal das Kinderland, weil ich endlich mal wissen wollte, wo man hinkommt, wenn man (wie bei jeder normalen Bahn) geradeaus aus der Station rausgeht ;)
Für ein Kinderland ein schöner wirklich langer Hang, das Förderband braucht aber auch entsprechend lang wieder hoch. Hier würde sich auch ein Tellerlift nicht schlecht machen...

Bild
Es gibt mal wieder ein neues "Stöcke hoch" Schild mit den neuesten Trophäen der Station :mrgreen: Aber ich fand das Alte mit dem Blinklicht eigentlich besser ;)

Bild
Sportabfahrt! Letztes Jahr bin ich sie nur einmal gefahren, heuer konnte ich aber endgültig feststellen: Mit der Sportbahn war sie schöner, es waren deutlich weniger Leute und auch keine Anfänger unterwegs, die unten Probleme kriegen. Auch die neuesten Modellierungen hätten nicht sein müssen.

Bild

Bild
Ein blaues Band am Horizont bricht die Wolkendecke auf...

Bild
Leider Abschiedsbilder: Kreuzwiesenlift

Bild

Bild
Der "Actionpark" war leider auch schon geschlossen, der hätte mich wirklich mal interessiert...

Bild
ein schöner einsamer klassischer Schlepplift

Bild

Bild
Noch einmal geht es ganz hinauf im Zeller Gebiet...

Bild
Und dann bis ganz runter zur Talstation. Das Problem des Arena-Coaster ist, dass er im Winter erst um 14 Uhr eröffnet. Das heißt, dass wir (mein Bruder war mittlerweile auch hier) dann nach der Fahrt noch bis 16 Uhr wieder zum Plattenkogel-Express II kommen mussten. Durchaus etwas stressig, diese "Herausforderung" hatte ich aber vor 2 Jahren schon einmal geschafft. (noch mit 4SB Falschbach) Als Rückfallebene gab es dann noch den Skibus, der nach 16 Uhr noch an der Gerlospasstalstation zum Filzstein (und eigentlich weiter ins Pinzgau runter) fährt.
Als wir unten ankamen, gab es erstmal nur einen Gedanken: Ausziehen! Bei über 20 Grad sind wir in den warmen Skisachen praktisch eingegangen... Also dann im T-Shirt die Fahrt antreten. (und trotzdem mit Skischuhen und Skihose, schon ein groteskes Bild^^)

Leider waren wir natürlich direkt bei "Eröffnung" nicht die Einzigen, so bildetete sich sogar im unteren Teil der Bahn ein kleiner Stau dank der völlig übertriebenen langsamen Fahrweise einer Fahrerin... trotzdem hat es aber Spaß gemacht. Dann wieder skifertig machen und rauf zurück in den Winter...
Da wir an der Kasse und am Einstieg auch noch gewartet hatten, waren wir dann sehr spät dran: Um 14:20 Uhr wieder in der Rosenalmbahn... Also Beeilung!

Bild
Mittlerweile ist der Himmel auch ordentlich blau

Bild
Da müssen wir noch rüber

Bild
... und 5 Minuten vor Liftschluss sitzen wir tatsächlich im Plattenkogel-Express II. Mal wieder perfektes Timing ;)

Bild
Aussicht am Plattenkogel

Bild

Bild
Heute gab es dann das Abendessen im "Stockenbaum", dem Restaurant unterhalb der Mittelstation der Wildkogelbahn. Die Auffahrt ist abenteuerlich, lohnt sich aber!

Für den nächsten Tag hatte ich ein mir bisher unbekanntes Skigebiet vorgesehen: Die "Gletscherwelt Uttendorf-Weißsee". Da sie aber weder direkt bei Uttendorf ist noch einen Gletscher beinhaltet, nenne ich das Skigebiet lieber nur "Weißsee".
Trotz mangeldem Gletscher liegt das Gebiet relativ hoch und außerdem großteils nordseitig, sodass es anscheinend komplett ohne Schneekanonen auskommt. Prägend für das Gebiet sind die drei Stauseen, die Bahnstrom für die ÖBB produzieren. Es gibt sogar eine eigene Kraftwerks-PB, die das Gebiet überspannt. Zentrum des Skigebietes ist die Bergstation der EUB mit der "Rudolfshütte", die aber eher ein Hotel als eine Berghütte ist. Ein großer Teil der Skifahrer im Gebiet übernachten anscheinend auch in diesem Hotel, was zu eigenartigen Liftschlusszeiten führt (siehe später). Neben der EUB gibt es noch einen längeren und zwei kurze SL sowie zwei DSBs- eine davon ist erst neu errichtet.
Damit steht das relativ kleine Skigebiet im absoluten Kontrast zu den "Großraumskigebieten", neben den "unmodernen Anlagen" auch mit schön trassierten, unmodellierten und unbeschneiten Abfahrten. Das gute Panorama war leider heute nicht zu genießen.

Bild
GPS-Track

Bild
Dafür ging es zuerst mit dem Postbus bis Uttendorf und mit einem weiteren Bus noch sehr weit ins Tal hinauf zur Talstation.
Leider erfuhr ich an der Anzeige an der Talstation, dass die (neue) DSB Tauernmoos geschlossen ist. Schade, aber mein vermuteter Schließungsgrund Wind ließ noch Hoffnung, dass sie doch geöffnet wird...
An der Kassa erhielt ich dann für meine SSSC eine Ersatzkarte, da dort ein anderes Zugangssystem verwendet wird. Ich konnte mich entscheiden, ob ich für die neue Karte die 2€ Pfand in Bargeld oder in Form meiner SSSC hinterlege. Ich entschied mich für Bargeld, was auch eine sehr gute Entscheidung war...

Bild
Es sind relativ wenige Kabinen ausgaragiert, das reicht aber für den Andrang völlig aus.

Bild
Vor der Mittelstation geht es über einen kleinen Buckel- der Talabfahrts-Ziehweg umgeht das mit einem nervigen Ziehstück...

Bild
Coole klassiche DM-6EUB, heute ohne Durchfahrtbetrieb

Bild

Bild
Zuerst testete ich die wirklich geniale schwarze Abfahrt am Zehnerlift

Bild
Bei der anschließenden Auffahrt mit dem Schafbichl-Lift erblickte ich dann eine laufende neue DM-DSB: Das muss doch die Tauernmoosbahn sein, sie läuft tatsächlich!

Bild
Also gleich runter, und diese (Osthang)-Pisten waren wirklich genial- gerade am Auffirnen.

Bild
Die Medelzbahn führte leider schon in den Nebel...

Bild
Bei der Auffahrt gab es aber schon einen ordentlichen Seitenwind, und nach 2 Fahrten war die Piste zur Bahn dann tatsächlich geschlossen.

Bild

Bild
Schade, aber wenigstens gingen diese zwei Fahrten noch.

Bild
In der Befürchtung, dass das Wetter nur mehr schlechter wird, fuhr ich dann eben die Medelzbahn. Im oberen Teil dank starkem eisigem Gegenwind nicht mehr besonders angenehm, demnach waren auch leider keine "Medelz" vorzufinden, sondern ich war so ziemlich alleine im Nebel... Nur ein paar Tourengeher stapften tatsächlich noch bei absolut Null-Sicht nach oben :shock:

Bild
Danach probierte ich dann mal die Abfahrt zur Mittelstation aus, die aber verhältnismäßig voll und im unteren Teil auch langsam sulzig war.

Bild
Lieber Zehnerlift fahren :)

Bild
Irgendwann probierte ich auch schonmal die Talabfahrt, die nur als Skiroute ausgewiesen ist, aus, um sie auch vor dem großen Ansturm am Abend gefahren zu sein. Los geht es leider mit einem sehr zähen Ziehweg am See entlang, wenn man das dann geschafft hat geht es auf einem sehr steilen Skiweg in Serpentinen ins Tal. Das macht wirklich Spaß und ist auch landschaftlich nicht unschön.

Bild
Der Hüttenlift hat zwar DM-Schilder, das glaube ich aber nicht. Hat jemand eine bessere Idee?
Am frühen Nachmittag kam dann ein wirklich heftiger Schneesturm auf, der sogar mich auf einen Germknödel in die Hütte trieb. Man muss es ja nicht übertreiben, und so groß ist das Skigebiet auch nicht dass ich so viel Zeit bräuchte. Nach dem Essen war es dann wieder einigermaßen friedlich...
Bild
Mal wieder an der Medelzbahn, Blick auf die Tauernmoosbahn, die sich plötzlich wieder in Bewegung setzte, und es saß sogar jemand im Lift! Also gleich mal zur Bergstation, der Liftwärter gab mir über Zeichensprache aber schon von weitem auf meine "Frage" zu verstehen, dass der Lift geschlossen bleibt... Der Mann im Lift kam dann auch schon oben an und stellte sich als Bergbahnmitarbeiter heraus. Schade :(
Was ich dann aber doch etwas frech fand, war dass der Zehnerlift und Schafbichellift plötzlich auch geschlossen wurden. So gab es dann nur noch die Medelzbahn im Nebel, die EUB mit mittlerweile recht sulziger Abfahrt und den kurzen Hüttenlift... Obwohl die Piste am Zehnerlift noch mit der EUB fahrbar war und kein Sperr-Schild aufgebaut wurde, wurde dann auch schon mit der Präparierung begonnen. Muss das sein?
Nach ein paar Fahrten an den übrigen Liften war es dann Zeit für die letzte Bergfahrt mit der EUB, die mit 16:15 Uhr die längste Betriebszeit hat. So stieg ich 10 Minuten vor dieser Zeit nochmal ein und wollte die letzte Abfahrt antreten, da steht aber ein Gesperrt-Schild auf der Piste :shock: Na super, wie soll ich jetzt denn wieder runter kommen- bestimmt nicht mit der Gondel, die bin ich ja gerade extra nochmal hoch gefahren, außerdem würde es dann mit dem Bus knapp werden. Also einfach trotzdem runter gefahren, auch wenn schon zwei Pistenraupen auf der Piste unterwegs waren. Sorry, ich weiß doch nicht, dass man die letzte halbe Stunde scheins nur noch als Hotelgast rauf soll...

Bild
Ein großer Felsriegel, oberhalb verläuft der Zehnerlift, links die Kraftwerks-PB, die auch an der EUB-Bergstation endet, aber eine Mittelstation am Taurnermoossee hat.

An der Talstation angekommen stellte ich fest, dass die Kassa schon geschlossen war. So blieb ich auf den 2€ Pfand für die Karte sitzen, allerdings hätte ich die wahrscheinlich sowieso nicht zurückgegeben, da ich die Liftkarten sammle. Problematisch wäre es aber gewesen, wenn ich meine SSSC hinterlegt hätte, denn die hätte ich jetzt erstmal nicht zurückbekommen bzw. nur mit sehr viel Aufwand- wahrscheinlich zu viel Aufwand bis zur Abfahrt des Busses.

Bild
Und der Beginn der Kraftwerksbahn ist auch etwas unterhalb der EUB-Talstation.

Mit dem Bus ging es wieder zurück nach Uttendorf (mit einer unglaublich routinierten Fahrerin auf dieser engen Bergstrecke...) und von dort aus mit der Lokalbahn zurück bis Sulzbachtäler.

Benutzeravatar
TW
Moderator
Beiträge: 1989
Registriert: 05.08.2007, 10:16
Wohnort: Fulda, vorher Bad Wurzach (Allgäu/Schwaben)
Kontaktdaten:

Re: Oberpinzgau 08.04.-14.04.2012|Z-Arena, Kitz, Weißsee, Wildk.

Beitragvon TW » 11.05.2012, 17:18

Mittlerweile ist es Donnerstag- und das heißt in der Zillertalarena seit Mitte März: Good morning skiing! Die Karspitzbahn, Isskogelbahn und Dorfbahn öffnen schon um 6:55 Uhr (wobei diese 5 Minuten vor 7 wohl als Marketing-Gag zu werten sind ;) ) Das ganze ist tatsächlich im ganz normalen Skipass ohne Aufpreis enthalten! (Es wird nur natürlich ein Frühstück beworben, wo ich aber nicht weiß wie viel es kostet).
Wirklich ein sehr guter "service"- in Serfaus zahlt man für ein vergleichbares Angebot 50€ und ist dann noch an einen Skiführer gebunden, kann also nicht mal seine eigenen Wege fahren...

Ich wollte das natürlich ausnutzen, um diese Zeit fährt aber noch kein Skibus hoch. So überredete ich meinen Vater, dass er mich nach Königsleiten hoch fährt, da er mich ja immernoch nicht sein Auto fahren lassen will :roll:

Um 6 Uhr weckte mich demnach der Wecker und ich schaute aus dem Fenster: Es ist bewölkt, und die Wolke hing auf der Höhe, dass im Skigebiet Nebel ist. Na super, die Lust dafür so früh aufzustehen ist mir vergangen und ich lege mich wieder ins Bett.

Und das war ein Fehler. Um 5 vor 7, also genau zu Liftstart, wache ich wieder auf und mache folgendes Bild:

Bild
:aerger: Wer wollte mich denn da verarschen?? Einen Skitag ohne Internet zu planen ist schon hart, wenn ich den Wetterbericht gehabt hätte, wäre das wohl nicht passiert. Ich gebe ja zu, dass auch im Radio ein Wetterbericht kommt, aber den hatte ich natürlich nicht gehört und der ist eh nicht so genau^^

Bild
Mein Vater war nicht besonders begeistert über den Wetterumschwung, aber er fuhr mich dann schließlich doch hoch- gegen halb 8 kamen wir los.
An diesem Tag gab es wieder Neuschnee, sogar bis nach Krimml runter hat es geschneit :)

Bild
Da werd ich gleich skifahren, so früh wie noch nie^^

Bild
Um 7:50 Uhr war ich dann in der Dorfbahn

Bild
Sieht schön aus! Trotz Neuschnee wurde der Dorflift sowie auch der Hochalmkarlift schon geschlossen, deshalb konnte ich beide dann nicht fahren in diesem Urlaub.

Bild
Der Tiefschnee ging an diesem Morgen sehr gut, insbesondere dieser Hang von der ex Larmachkopf-Bergstation runter

Bild

Bild

Bild
Zu dem besagten Hang kommt man über diesen Weg, der mittlerweile als "privater Skiweg" von der Panoramaalm geführt wird und daher nicht mehr im Pistenplan ist. Auch das Pistenstück von der Hütte weg ist sehr lohnend, da dort praktisch kein Mensch fährt (man muss eben vorher diesen Ziehweg machen)

Bild
Der Blick auf die Gerlosplatte verrät, dass die Piste links des Plattenkogellifts nicht mehr präpariert ist. Schade, die Piste ist sehr schön und wird aber immer schon mit dem Plattenkogellift geschlossen, obwohl sie auch mit dem Plattenkogel-6er fahrbar ist.

Bild
Wieder am Skiweg, auch hier links runter liegt noch ein breiter Hang mit wenig Spuren

Bild
Und die Linke ist auch von mir ;)
Ich weiß, alles nur sehr kurze Stücke direkt neben der Piste, hat aber trotzdem Spaß gemacht ;)

Bild
Nachdem die Gipfelbahn ausgaragiert wurde, schaute ich, dass ich möglichst mit der ersten Fahrt mitkomme. Das hat auch fast geklappt, ich war in der 2. besetzten Kabine...

Bild
Am Gipfel konnte ich die Konkurrenz aber überholen und dann lag sie vor mir: Die Abfahrt ins Krummbachtal als allererster! Ab hier komplett ohne Pause durchgezogen ;) Am Stück eine wirklich schöne und sehr abwechslungsreiche Abfahrt. Das ist auch der Vorteil gegenüber Kitzbühel, vor allem auf der Resterhöhe: Dort wird die zurückgelegte Strecke großteils mit Skiwegen erreicht, hier mit langen Abfahrten.

Bild
Frische Pisten auch in Gerlos...

Bild
Und insbesondere auf der Krummbachabfahrt! So habe ich die noch nie erlebt...

Ich fahre aber gleich zurück und verbringe den weiteren Vormittag in Königsleiten.
Bild
Am Mitterleger, der für mich immernoch die beste "Pistenkombination" in Königsleiten erschließt: Der oben genannte Skiweg und dann auf die Piste 4

Bild
Larmach ist der klägliche Alleinvertreter des ehemaligen 4SB-Trios geworden...

Bild
Dieses Sporthotel ist ein wirklich cooles Gebäude!

Bild
Es geht -heute zum ersten mal- zum Filzstein, wo meine Familie wartet, denn es ist ein gemeinsamer "Ausflug" durchs Skigebiet geplant- mit meinem kleinen 7-jährigen Bruder.
Bild
Hier war dann das Ende der Tour- bis zum Übergangsjoch haben wir es geschafft, um diesen Ausblick zu haben, habe ich meinen Vater noch auf die "Extratour" zur zellseitigen Station des Krimml-X-Press geführt.

Bild

Bild

Bild
Was für eine geniale Aussicht durch die Teufeltal-Bergstation

Bild
Generell war die Aussicht heute perfekt

Bild

Bild

Bild

Bild
Am Ziehweg zurück zur Gerlosplatte- den letzten Lift haben wir auch noch bekommen. Nachdem wir noch die Sonne am Filzstein ein wenig auf den Campingstühlen genossen hatten, war dann leider der letzte Tag mit wirklich gutem Wetter vorbei.

Benutzeravatar
TW
Moderator
Beiträge: 1989
Registriert: 05.08.2007, 10:16
Wohnort: Fulda, vorher Bad Wurzach (Allgäu/Schwaben)
Kontaktdaten:

Re: Oberpinzgau 08.04.-14.04.2012|Z-Arena, Kitz, Weißsee, Wildk.

Beitragvon TW » 11.05.2012, 17:18

Dem Wildkogel wollte ich auch noch einen Besuch abstatten. Nicht nur weil das Skigebiet mir sehr gefällt, sondern vor allem wegen dem Frühmesserlift, der in diesem Sommer durch eine 6KSB ersetzt wird. Das finde ich sehr schade, da das ein sehr langer und schneller "klassischer" Schlepplift war, der sehr schöne kupierte (komplett unmodellierte) Pisten erschließt. Dort konnte man auch bei großem Andrang an den KSBs mit sehr geringer Wartezeit und auf fast komplett leeren Pisten fahren. Eine 6KSB wird definitiv viel mehr Leute auf diese Pisten locken und damit wahrscheinlich Wartezeiten und volle Pisten verursachen. Außerdem wird die Piste beschneit und soweit ich weiß auch modelliert, was den Reiz der Piste stark mindert.

Deshalb wollte ich nochmal den Lift im alten Zustand erleben. Nach der nur 3 Minuten langen Postbus-fahrt (bei genug Schnee gibt es sogar eine Abfahrt vom Wildkogel direkt zur Siedlung wo unsere Pension ist) gab es an der Talstation eine bittere Enttäuschung: Der Frühmesserlift ist geschlossen.

Als ob der starke Nebel ab der Hälfte der 2. Sektion nicht schon genug wäre... etwas frustriert verlasse ich die Station und hangel mich fast im Blindflug die Piste an der 4KSB herunter- zum Glück sind die Markierungen am Wildkogel generell sehr eng gesteckt. Ab der Hälfte der Abfahrt bin ich wieder unter dem Nebel und erblicke den Frühmesserlift- Es sind noch Bügel dran! Vielleicht öffnet er ja noch...

Bild
Die Enttäuschung erfolgt an der Talstation. "Letzte Fahrt" war definitiv, denn...

Bild
Es hängt nur noch die Hälfte der Bügel. Der läuft nicht mehr...

Bild
Nicht mehr einsteigen-Betrieb eingestellt. Aber da sind doch noch Spuren in der Liftspur, anscheinend relativ "frisch"... Die sind nach dem letzten Schneefall entstanden, also...
GESTERN!! :aerger:
Ich bin nur einen Tag zu spät. Das hat mich dann schon sehr aufgeregt...

Bild
Man hat wohl gedacht, dass an diesem Nebeltag eh keiner mehr den Lift fahren will... :roll:

Bild
Später sind plötzlich keine Bügel mehr am Seil... Doch, weiter oben schon noch, sie werden wohl gerade abgeschraubt.

Bild
Der letzte Bügel verschwindet...

Ich fahre nun zum Braunkogellift und will die schöne Piste 10 fahren, an der Einfahrt ist aber ein Gesperrt-Schild, obwohl sie präpariert ist. Nach meiner fragenden Gestikulation kommt der LIftwärter raus und teilt mir mit, dass das nur wegen dem Nebel ist und ich trotzdem fahren kann. Ich komme damit zum Frühmesserlift, wo gerade die letzten Bügel hinaufschweben, und da kommt mir eine Idee: Die Bügel fahren auf der Auffahrtseite immer weiter nach oben, mit Pausen, aber sie tun es. Man müsste sich nur einen Bügel angeln und könnte damit die definitive Letztbefahrung machen, wenn auch nicht bis ganz oben, dafür sind die Pausen doch zu lang und ich wollte auch nicht unbedingt den Arbeitern in die Arme fahren...

Mit etwas Aufstieg komme ich tatsächlich zur Lifttrasse und genau zum letzten Bügel.

Bild
Und das ist er, der letzte Bügel am Frühmesserlift. Mit dem Skistock komme ich an den Bügel, und nach einigen Versuchen gelingt es mir mit der passenden Technik, den Bügel herunterzuziehen :D
In dem Moment habe ich aber meine Skier nicht an, da ich sie zum Hochlaufen ausgezogen hatte und auch zum Bügel fischen war das praktischer. Jetzt musste ich nur die Skier noch anziehen, aber...
In diesem Moment fuhr der Lift los. Mist! Ich lasse mich zuerst noch vom Bügel hochziehen und laufe hinterher, aber das bringt ja nichts, ich will ja mit meinen Skiern hoch kommen...
Deshalb lasse ich nach einer Zeit den Bügel los und gehe wieder zurück zu meinen Skiern. Diese ziehe dann diesmal gleich an und steige die Trasse wieder auf zum Bügel. Ein wirklich "tragisches" Spiel beginnt, der Wettlauf um den letzten Bügel, denn immer wenn ich den Bügel gerade erreicht habe, fährt der Lift wieder los und ich habe keine Zeit, ihn zu angeln. Zum Glück wurde die Trasse dann nach ein paar Versuchen wieder flacher und ich konnte ein bisschen Vorsprung bis zum vorletzten Bügel aufbauen. Das neue Problem ist aber: Ich komme nicht mehr dran, offensichtlich hatte ich vorher eine sehr gute Stelle erwischt, jetzt hängen die Bügel durchgehend höher. Leider ließ sich da nicht mehr wirklich was machen und irgendwann gab ich erschöpft auf...
Aber immerhin war ich definitiv der Letzte, der sich von diesem Lift (wenigstens ein paar Meter) hochziehen ließ. Ob das als Letztbefahrung durchgeht? ;)

Bild
Da blieb nur noch die Abfahrt auf einsamer Piste neben dem abgebügelten Lift :(

Bild
Warum müssen die denn auch gerade den Lift, der ersetzt wird, schon früher zumachen??

Aber der Skitag geht weiter. Ich fahre rüber zur Gensbichlalmbahn am Südhang, die Piste dort hin ist leider schon ziemlich ausgefahren und im unteren Teil auch aper. Aber ich gebe dem Hang noch eine Chance: Die Wiederholungspiste direkt am Lift ist eigentlich immer sehr leer...

Bild
So könnte es nächstes Jahr auch am Frühmesser aussehen, auch der Frühmesserlift hat als Bergstation ein Haus genau in diesem Stil...

Die Piste an der Gensbichlalmbahn war dann der absolute Volltreffer: noch fast unberührt, leicht firnig und natürlich kein Mensch auf der Piste. Bin ich gleich 2x gefahren, auch wenn die KSB sehr langsam fuhr, weil die meisten Leute wohl nur die schlechte "Zubringerpiste" fuhren und sich dann gleich wieder verabschiedeten

Auf der Piste 1 zur Mittelstation der Wildkogelbahn konnte man ein sehr interessantes Phänomen beobachten: Über die gesamte Länge dieser (auch immer sehr schwach frequentierten) Südhangpiste war der rechte Teil der Piste extrem hart und dann ab einer "Trennlinie" im linken Teil aufgefirnt. Ich vermute, hier live den Unterschied zwischen Kunst- und Naturschnee erlebt zu haben... Am Nachmittag war dann die rechte Hälfte firnig und die Linke schon leicht ausgefahren^^

Bild
Die Piste an der Smaragdbahn war ebenfalls morgens sehr hart, jetzt am Nachmittag (als auch endlich meine Familie eingetroffen war) perfekt firnig

Bild
:)

Bild
An der Mittelstation war natürlich Ende, an Talabfahrt war nicht zu denken.

Bild
Am Ende wurde noch einmal der Braunkogellift mit seiner schwarzen Abfahrt beehrt- auch ein schöner schneller, aber nicht ganz so langer Schlepper. Zum Glück bleibt der erstmal erhalten...

Dann kam die Talfahrt mit der EUB, die Talabfahrt war selbst mit dem besten Willen nicht mehr fahrbar ;)

Bild
Das ist mit Abstand das coolste Kennzeichen das ich kenne :mrgreen: Normalerweise stelle ich ja keine Kennzeichen online, aber der provoziert es ja fast^^

Bild
Und dann gibts noch den GPS-Track- man sieht, dass ich schon ziemlich weit dem letzten Bügel hinterhergerannt bin^^

Und dann kommt schon der letzte Tag, das Wetter war leider so ziemlich genauso wie gestern am Wildkogel.
Bild
Ich fahre wieder früh hoch und fahre erstmal die Gerlosplatte ab (fast jeden Lift 2x), da ich die bisher doch etwas vernachlässigt hatte. Am Plattenkogel lichtet sich der Nebel zum Glück und man sieht, dass die Königsleitenspitze auch nur zur im oberen Teil in der Wolke hängt.

später geht es dann rüber nach Königsleiten...

Bild
Mitterleger noch mit Hauben auf den Skidatas, außerdem in absolut minimalistischer Geschwindigkeit? Das bringt mich auf die Idee, die ich schonmal in Google Earth ausgekundschaftet hatte: Eine Abfahrt von der Mitterleger-Talstation nach Königsleiten. In Google Earth sah das gut machbar aus und ich war auch mit GPS ausgestattet (mit detailgetreuer osm-Karte dank skidea.com).
Die Abfahrt hat dann auch ganz gut geklappt, man quert allerdings ständig einen Weg, der offensichtlich als Pistenbully-Zufahrtsweg genutzt wird. Unten darf man dann nicht den Fehler machen und immer weiter runter fahren, sondern muss (letztlich auf dem angesprochenen Weg) wieder zur Talstation queren. Dabei geht es etwas mehr bergauf als ich vermutet hatte, aber das war im Endeffekt unproblematisch. Fotos habe ich dummerweise keine gemacht, aber man sieht den Weg ja auf dem Track...
Danach fuhr ich dann doch die Mitterlegerbahn, die dann für mich extra auf Betriebsgeschwindigkeit beschleunigt wurde- alle anderen vor mir wollten wohl Sitzheizungsbahn fahren. Über Zeichnensprache verständigte ich mich mit dem Liftwärter, da die Lehnen noch runtergeklappt waren, dass ich diese selbst hochklappe. Einige Sessel hinter mir kamen dann tatsächlich doch noch 2 Leute, die das aber wohl nicht kapiert hatten und auf der runtergeklappten Lehne saßen :lol: Und auch der Märchenwaldlift wurde extra für mich beschleunigt.

Später kam dann auch mein Vater und mein Bruder ins Skigebiet und ich traf beide wirklich absolut zufällig im dichten Nebel am 6er Bubble :o Sehr praktisch, da ich auch noch mein Handy an dem Tag vergessen hatte^^
Mein Vater wollte unbedingt noch bis nach Zell fahren, obwohl es schon bald Mittag war und das Wetter eher zweifelhaft, aber er war eben noch nicht dort in dem Skiurlaub. Deshalb begleiteten wir ihn, großteils durch Nebel...

Bild
Hier galt es jetzt endgültig Abschied zu nehmen vom Kreuzwiesenlift, der seinen vorletzten Betriebstag hatte. Gefahren sind wir ihn aber nicht mehr, da die Zeit dafür nicht gereicht hätte.

Bild
Ach ja, wir hatten auch blauen Himmel :D (Allerdings nur 2 Minuten lang. Den überwiegenden Teil des Tages haben wir im Nebel verbracht...)

Bild
Plattenkogellift, wie auch der Taxer-Tellerlift, seit ein paar Tagen geschlossen.

Bild
Da wir den Plattenkogel II mal wieder recht knapp erreicht haben, ist die Filzsteinbahn schon am Garagieren- und wir treten die letzte Abfahrt der Saison an.

Bild
Adé Filzsteinbahn, wir kommen sicher wieder! Ein sehr abwechslungsreicher, schneereicher und schöner Skiurlaub geht zu Ende.

Gruß,
Tobi

Benutzeravatar
Chris
Admin
Beiträge: 3287
Registriert: 26.10.2006, 20:03
Wohnort: Dorfen
Kontaktdaten:

Re: Oberpinzgau 08.04.-14.04.2012|Z-Arena, Kitz, Weißsee, Wildk.

Beitragvon Chris » 12.05.2012, 00:57

Tobi, schön, dass du noch Fotos für einen Bericht hattest!
Super gelungen!

Chris
www.skilift-info.de
Skilifttechnik im Detail

Bild

Winter210
Pendelbahn
Pendelbahn
Beiträge: 476
Registriert: 18.08.2011, 17:34
Wohnort: Hessen

Re: Oberpinzgau 08.04.-14.04.2012|Z-Arena, Kitz, Weißsee, Wildk.

Beitragvon Winter210 » 12.05.2012, 10:29

Wirklich sehr schöne Bilder.

Wie lange braucht denn die Bahn von Königsleiten nach Mittersill?
Mit freundlichen Grüßen
Jannik

Benutzeravatar
GB III
3S-Bahn
3S-Bahn
Beiträge: 894
Registriert: 14.08.2010, 19:26

Re: Oberpinzgau 08.04.-14.04.2012|Z-Arena, Kitz, Weißsee, Wildk.

Beitragvon GB III » 12.05.2012, 11:22

Genialer Bericht, die Zillertal Arena ist eben einfach klasse :D :!: Das neue Morning Skiing ist auch ein Beweis dafür.
Saison 12/13: 20 Skitage
10x Oberhof, 1x Kaunertaler Gletscher, 2x Ehrwalder Alm, 5x Zillertal 3000, 1x Zillertal Arena, 1x Hintertuxer Gletscher

Winter210
Pendelbahn
Pendelbahn
Beiträge: 476
Registriert: 18.08.2011, 17:34
Wohnort: Hessen

Re: Oberpinzgau 08.04.-14.04.2012|Z-Arena, Kitz, Weißsee, Wildk.

Beitragvon Winter210 » 12.05.2012, 11:51

Da stimmt.
Ich finde deine Kombination aus Zillertal Arena & Kitzbühel (Mittersill) echt geil. Schöne Rundreise, eventuell noch mit Zell am See und/oder Wildkogel. Wär auch mal was für mich, ist ja alles relativ komfortabel mit dem Auto oder halt mit der Pinzgauer Bahn erreichbar.

Eine Frage habe ich da aber mal: Wie geht das mit den Skipässen? Gibt es einen gemeinsamen Skipass mit Z-Arena und Kitzbühel? Oder hast du dir jeweils Tageskarten gekauft?
Mit freundlichen Grüßen
Jannik

Benutzeravatar
TW
Moderator
Beiträge: 1989
Registriert: 05.08.2007, 10:16
Wohnort: Fulda, vorher Bad Wurzach (Allgäu/Schwaben)
Kontaktdaten:

Re: Oberpinzgau 08.04.-14.04.2012|Z-Arena, Kitz, Weißsee, Wildk.

Beitragvon TW » 12.05.2012, 22:23

Danke für das Lob :)
Die Lokalbahn fährt natürlich nicht über den Gerlospass und beginnt auch nicht mal in Krimml selbst sondern in "Krimml Bahnhof" was noch ein paar km vor Krimml liegt (von Zell am See aus gesehen). Von dort aus bis Hollersbach Panoramabahn (Einstieg Skigebiet Kitzbühel) braucht sie dann 26min. Vormittags kommst du aber schlecht per Bus den Gerlospass runter und nachmittags hoch. Also eine "Skitour" morgens ab Zell bis Gerlosplatte, dann Bus und Zug nach Hollersbach und mit Skiern noch bis Kitzbühel und das ganze zurück ist relativ utopisch ;)
Von Zell müsstest du da schon früh mit dem Auto nach Hollersbach fahren und abends wieder zurück.
Von unserer Pension aus ist es nach Hollersbach mit 18min Lokalbahn sogar schneller als zur Gerlosplatte (30min Skibus), aber wir fahren eben schon immer auf die Gerlosplatte und dort gefällt mir es auch etwas besser. Wildkogel ist wie schon geschrieben nur 3min Bus entfernt, aber eben kleiner.

Zum Skipass: Ich habe in den letzten Jahren immer die Salzburger Super Ski Card genommen, da die alle Skigebiete im Pinzgau "vereint", also eben vor allem Zillertal Arena, Wildkogel, Kitzbühel und Weißsee- und wenn man noch weiter will auch Zell am See, Kaprun und Kitzsteinhorn oder sogar Saalbach-Hinterglemm. Die Skigebiete sind vom Pinzgau aus eben viel "naheliegender" als die anderen Zillertaler Gebiete und die Karte ist wirklich nur minimal teurer (ca. 10€ Unterschied für 7 Tage). Meine Familie hatte aber trotzdem immer die Zillertaler, weil ich bisher immer die "Ausflüge" alleine gemacht habe, außer Wildkogel, der ja auch beim Zillertaler dabei ist.
Bei meinem Bruder, der Jahrgang 1996 ist, war dieses Jahr die besondere Situation, dass er für den Zillertaler schon "Jugend" ist und für den Salzburger noch "Kind", weil da die Grenze anders gesetzt ist. Dadurch war der Salzburger insgesamt für ihn billiger, deshalb konnte er dann auch bei meiner Kitzbühel-Tour mit.

Winter210
Pendelbahn
Pendelbahn
Beiträge: 476
Registriert: 18.08.2011, 17:34
Wohnort: Hessen

Re: Oberpinzgau 08.04.-14.04.2012|Z-Arena, Kitz, Weißsee, Wildk.

Beitragvon Winter210 » 13.05.2012, 08:49

Ok, danke dafür.
Da ist ja fast alles inklusive bei der Card (SHL, Kitzbühel, Z-Arena, Wildkogel, Steinplatte, ski amade, Zell am See, Kitzsteinhorn, Waidring, etc.)


Wäre echt mal eine Überlegung wert, die nächstes Jahr in Anspruch zu nehmen.

Wenn es irgendwie geht würde ich gerne die Zillertal Arena (2-3Tage), (Wildkogel) (1Tag?), Kitzbühel bzw. Kirchberg (2Tage) und Zell am See(1Tag) vereinen.
Wo wäre die Unterkunft dann am sinnvollstenm, um nicht immer stundenlang fahren zu müssen?
Wir (Vater und ich) würden das Auto nehmen.
Mit freundlichen Grüßen
Jannik


Zurück zu „Winterberichte“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste